News

Montag, 2. Dezember 2013

XX1 in der Praxis – Langzeit-Test der 1x11 Schaltung von SRAM

Fortsetzung von Seite 2
Seiten: 1 2 3 4 5
XX1 Kettenblätter und Verschleiß

Wie bereits beschrieben, sorgen vor allem die Kettenblätter dafür, dass die Kette dort bleibt, wo sie soll. Diesen Zweck haben sie bei mir zu 100% erfüllt.

Beim Enduro-Rennen am Samerberg Ende Mai gab es ziemlich tiefen Boden. Untertags regnete es aber nicht, sodass der Match eine ziemlich klebrige Masse bildete und den Schaltungen zusetzte. Dabei fiel mir erstmals etwas Sonderbares auf: Wenn direkt nach der Stage mit viel Dreck auf der Schaltung ein steiler Uphill folgte, so ratterte irgendetwas seltsam. Ich hatte die Vermutung, dass die Kette durch den Dreck um einen größeren Umfang ums Kettenblatt laufen muss, und dann beim Ablaufen vom Kettenblatt (unten) an den überlangen Zähnen hängenbleibt. Die Kette läuft dann nicht tangential ab, sondern läuft noch ein paar Zähne weiter. Wenn der Zug dann zu groß wird rutschen mehrere Glieder vom Kettenblatt ab. Die Kette schwingt und rattert. Nach einigen 100 m bzw. nach Reinigen des Kettenblatts verschwand das Rattern wieder.

Zu diesem Zeitpunkt war ich 720 km und 16.500 Höhenmeter mit dem 30er Kettenblatt gefahren. Für ein Enduro-Rennen wechselte ich 170 km später auf das 32er Kettenblatt. Nach insgesamt etwas über 1000 km wechselte ich die Kette. Nach einem Vergleich der beiden Ketten wäre das nicht notwendig gewesen. Die Längung war minimal.

Als ich dann wieder auf das 30er Kettenblatt zurückwechseln wollte, war das Rattern auch beim ordentlich gereinigt und geschmiertem Kettenblatt zu hören, sobald ich kurz mal größeren Druck aufs Pedal brachte.

Ich hab das ziemlich genau analysiert. Meiner Meinung liegt die Ursache an den sehr langen Zähnen, die von der Seite betrachtet sehr gerade „Schenkel“ haben. Schon bei einer minimalen Abnutzung am „Fuß“ bilden sich dadurch Vertiefungen und Haken. Erhöht man den Druck am Pedal, wird die Kette in diese Vertiefungen gezogen und bleibt beim Ablaufen an den Haken (als den oberen Enden der Zähne) hängen. Schmutz verstärkt diesen Effekt. Die Ketten sind relativ stabil und längen sich nicht im gleichen Maße. Neue Ketten mit alten Kettenblättern dürften demnach überhaupt nicht funktionieren.

Links das XX1 30er Kettenblatt nach 900 km und 21.700 Höhenmeter. Nicht mehr fahrbar. Rechts das 32er. Damals 650 km und 10.000 Höhenmeter. [Galerie]

Die Rückseite. Links: 30er. Rechts: 32er. [Galerie]

Deutlich zu sehen: Kette läuft nicht tangential ab, sondern bleibt am Kettenblatt hängen. [Galerie]

Hier noch ein Video:


www.youtube.com/watch?v=mkDVLBrvvHw

Am 32er Kettenblatt habe ich mittlerweile 770 km und 16.200 Höhenmeter. Wenn es etwas dreckiger wird, habe ich schon länger leichtes Rattern. Ansonsten gibt es aber noch kein Rattern.

Wem das Thema genauer interessiert, kann auch folgenden Thread nachlesen: XX1-Problem - verschiedene Kettenblätter, Kettenlängung, Geräusch.

Auf diesen Thread hat sich dann ein anderer Biker gemeldet, der dieselben Probleme hatte. Bei einem 28er Kettenblatt schon nach 500 km.

Interessant ist, dass ich aber sonst von noch keinem von ähnlichen Problemen gehört oder gelesen habe. Von manchen weiß ich, dass die nicht so viele Kilometer gefahren sind. Aber insgesamt müssten doch sehr viele Leute schon deutlich mehr Kilometer gefahren sein. Vielleicht kommt es unter „normalen“ Umständen auch zu einer Abnützung der „Haken“ (also der oberen Enden der Zähne), sodass die Kette nicht hängenbleibt.

Ich hätte damals in einem Mail mit der Bitte um Weiterleitung an SRAM beim Online-Shop angefragt. Rausgekommen ist dabei aber nichts. Das 30er Kettenblatt wurde mir aber mittlerweile ersetzt („Austausch auf Kulanz“ stand auf dem Lieferschein). Bei dem anderen Fahrer war’s ähnlich. Ihm wurden zwei Kettenblätter ersetzt.

Interessant ist auch, dass z.B. Cube am Stereo HPC 160 XX1 mit einer Race-Face Kurbel und (vermutlich) dem Narrow-Wide-Kettenblatt kombinieren. Gewicht? Kosten? Oder auch wegen Probleme?

Es ist auch spannend, wie lange die XX1-Nachbau-Kettenblätter (narrow/wide) halten werden.
Weiterlesen auf Seite 4
Seiten: 1 2 3 4 5

Kommentare

Freitag, 9. Mai 2014 09:35
nooxAvatar von noox
Posts: 22161
Anthering/Salzburg
Nachtrag 9.5.2014: Die Schaltrollen sind nicht unterschiedlich: Sie haben nur auf einer Seite ein U und auf der anderen ein L eingeprägt. Bei der oberen Schaltrolle muss die Seite mit dem U nach Außen zeigen - bei der unteren Rolle die Seite mit dem L.

Ich habe auch mittlerweile erfolgreich bei den alten Schaltrollen einfach nur die Kugellager für ein paar Euro getauscht.
Montag, 11. April 2016 08:10
OttoAvatar von Otto
Posts: 567
Kettenlänge - bei mir ging bei +2Glieder die Kette nicht mehr auf das größte Ritzl. Habe dann die Gliederanzahl der alten Kette nachgezählt und die neue Kette um ein Glied gekürzt und alles lief wie früher.